Alles Wissenswerte über die Harnröhrenstimulation

Du interessierst dich für eine Harnröhrenstimulation und benötigst dazu weitere Informationen? Dann ist dieser Artikel genau das Richtige für dich. Hier erfährst du alles Wissenswerte darüber. Es wird über verschiedene Methoden, externe Hilfsmittel, aber auch über Risiken berichtet, sodass du bestens informiert bist. Diese Sexualpraktik kann alleine oder mit einem Partner betrieben werden.

Harnröhrenstimulation

Die manuelle Harnröhrenstimulation

Die Harnröhre ist ein sehr empfindlicher Teil des menschlichen Körpers. Es ist eng verbunden mit den Geschlechtsorganen beim Mann und bei der Frau. Um die Harnröhrenstimulation ohne Hilfsmittel durchzuführen, benutzt man die Finger. Für den Anfang eignet sich der kleine Finger am besten. Man führt die Fingerkuppe am Harnröhrenvorderteil ein und stimuliert sie mittels kleiner Massage . Eine Dehnung der Harnröhre kann sehr erregend sein. Noch erregender ist eine vibrierende Stimulation Mithilfe geeigneter Geräte.

Welche Hilfsmittel eignen sich zur Harnröhrenstimulation?

Für den Zweck der Harnröhrenstimulation wurden extra spezielle Vibratoren konzipiert. Um diesen zu verwenden, sollten ungeübte Personen die Harnröhre mittels Dilatoren oder anderer Methoden weiten. Durch die Vibration werden das umliegende Gewebe der Klitoris bei der Frau oder der Schwellkörper beim Mann stimuliert. Diese kann beim Mann sogar bis zu Prostata oder Eichel vordringen. Um eine hygienische Verwendung sicherzustellen, bestehen Harnröhrenvibratoren aus Edelstahl. Es gibt für die Benutzung solcher Vibratoren auch ein spezielles Gleitgel was die Harnröhre betäubt, ansonsten kann man auch normales Gleitgel verwenden. Es können als Hilfsmittel auch Kerzen oder kunststoffummantelte Drähte zum Einsatz kommen, sowie medizinische Sonden , die extra für die Einführung in Körperöffnungen gedacht sind.

Wie kann man zu zweit Spaß haben?

Diese Art des sexuellen Verkehrs, der sogenannte Urethralverkehr, ist sehr selten. Hierbei führt der Mann seinen Penis in die Harnröhre der Frau ein. Diese muss zuvor extrem und langfristig geweitet werden, da der Geschlechtsverkehr auf diese Weise sonst nicht durchgeführt werden kann.

Harnröhrenstimulation für Mann und Frau

Hygiene ist oberstes Gebot

Bei der Verwendung eines Harnröhrenstimulationvibrator ist eine strenge Hygiene sehr wichtig und unerlässlich. Am besten kocht man den Vibrator mit Wasser ab und benutzt zusätzlich noch ein gutes Desinfektionsmittel . Der Stab sollte dann nur noch am unteren Ende, der nicht eingeführt wird, berührt werden. Keinesfalls mit den Fingern den restlichen Teil vom Stab anfassen, da sich sonst leicht Keime und Bakterien daran festsetzen können. Nur so ist ein sicherer Umgang mit dem Harnröhrenstimulationvebrator gewährleistet.

Welche Risiken bringt die Harnröhrenstimulation mit sich?

Wer nicht äußerst vorsichtig im Umgang mit den verschiedensten Hilfsmitteln ist, riskiert schmerzhafte Verletzungen und sogar dauerhafte Probleme im Genitalbereich. Bei Einführung eines nicht sterilen Gegenstandes, kann es leicht dazu kommen, dass Keime eingeschleppt werden und sich die Harnröhre entzündet . Wer zu scharfkantige, zu spitze oder zu große Gegenstände in die Harnröhre einführt, wird sich höchstwahrscheinlich eine Verletzung zuziehen, daher solltest du bei Schmerzen bei der Stimulation, diese sofort beenden.

Beachte bitte, dass du lose Gegenstände nicht zu weit einführst, da du sie alleine nicht mehr heraus bekommst und sie sonst nur noch von einem Arzt entfernt werden können. Das Risiko eine Infektion zu bekommen, ist bei Männern leicht erhöht, da der Mann das Hilfsmittel zur Harnröhrenstimulation über die Biegung des Penis einführen muss, wobei die Schleimhaut an dieser Stelle empfindlicher und weicher ist, was schneller Irritationen hervorrufen kann. Bei einer Frau verläuft die Harnröhre gradlinig und ist bedeutend kürzer als beim Mann. Durch das Aufrollen eines medizinische Katheters, kann es zu schwerwiegenden Komplikationen kommen, bei dem es sogar die Harnblase durchstoßen kann , was zu einer lebensbedrohlichen Situation führen kann.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Aleksandre Guram on FacebookAleksandre Guram on Instagram
Aleksandre Guram
Autor bei potenzdoktor.de
Aleksandre Guram begann sein Medizinstudium an der Tbilisi State Medical University, brach dieses jedoch früh ab. Dennoch begeistert von Medizin, Gesundheit und Sport begann er zu schreiben. Blogs, Editorials, Analysen, Testberichte zu Supplements. Er fand seine Passion im Autor-Dasein, nicht zuletzt, weil ihm dies ein standortunabhängiges Arbeiten ermöglicht.


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.