PotenzDoktor.de-Ratgeber zur Penispumpe: Wie sie wirkt, wie man sie richtig anwendet und was sie bringt!

Beim bloßen Klang des Wortes „Penispumpe“ schreckt der Durchschnittsbürger gerne mal stiefmütterlich zurück. Vakuum- oder Erektionspumpen – wie sie auch genannt werden – bringt manch einer voreilig in Verbindung mit Fetischen oder abstrusen perversen Neigungen. Wie falsch diese Voreingenommenheit ist, werden Sie im großen PotenzDoktor.de-Ratgeber zum Thema Penispumpe erfahren. Von der medizinischen Anwendung als Erektionshilfe oder zur kurzfristigen Vergrößerung des Penis, bis hin zu Erfahrungen von Nutzern, die mit regelmäßigem Pump-Training ihr bestes Stück dauerhaft vergrößert haben – wir zeigen, was eine gute Vakuumpumpe bringt, wie man sie benutzt und welche Erfolge zu erwarten sind. Zudem zeigen wir Ihnen im Penispumpe-Test, welches Produkt sich für Sie eignet.

Was bringt eine Penispumpe im Test für Erfahrungen und Erfolge?

Thema:  Wirkung  –  Anwendung  –  Erfahrungen  –  Erfolge  –  Test  –  Kaufen  –  Fazit

Die Wirkung: Was bringen Penispumpen eigentlich?

Ganz klassisch wird die Penispumpe eingesetzt, um Erektionsstörungen zu behandeln bzw. um impotenten Männern das Erlangen einer Erektion zu ermöglichen. Es ist nicht unüblich, dass Ärzte die Anwendung einer Erektionspumpe empfehlen – oft in Kombination mit einem sogenannten Stauring.

Von diesem medizinischen Nutzen abgesehen, finden sich im Internet vielfach Erfahrungsberichte von Nutzern, die regelmäßig mit einer solchen Vakuumpumpe trainieren, um auf diese Weise ihren Penis zu vergrößern – sowohl akut als auch dauerhaft.

Doch wie funktioniert eine Penispumpe denn eigentlich und wie kommt es zu dieser vermeintlichen Wirkung auf Potenz und Penisgröße?

Das Funktionsprinzip: So funktioniert eine Vakuumpumpe

Zunächst kurz generell zur Funktion einer Vakuumpumpe: Wie der Name schon sagt, erzeugt eine solche Pumpe durch betätigen eines Mechanismus (manuell oder elektrisch) einen Unterdruck, indem sie die Luft aus einem angeschlossenen Behälter saugt – im Fall der Penispumpe aus einem Kunststoff-Kolben, der über das Glied gestülpt wird. Das hat dann konkret folgenden Effekt auf den Penis:

  • Das Penisgewebe wird durch den Unterdruck in der Länge sowie in der Breite ausgedehnt
  • Um den schwindenden Raum zu kompensieren fließt vermehrt Blut in die Schwellkörper
  • Genau wie bei einer normalen Erektion füllt sich also der Penis mit Blut
  • Dabei schwillt er bei gegebenem Druck bis auf Erektionsgröße an
  • Lässt man den Unterdruck ab, so schrumpft der Penis auf seine normale Größe zurück
  • Kombiniert man die Anwendung mit einem Penisring, so kann die hervorgerufene Erektion auch nach Abnehmen der Pumpe aufrecht erhalten bleiben

So funktioniert also eine Penispumpe ganz klassisch als Erektionshilfe: Man erzeugt durch Zuhilfenahme eines Vakuums eine Erektion und sorgt mit einem Stauring dafür, dass diese zum Geschlechtsverkehr eingesetzt werden kann.

Doch das ist längst nicht alles – schauen wir uns das weitere Wirkungsspektrum einmal genauer an:

Penisvergrößerung & Steigerung der Potenz

Die klassische Nutzung als Erektionshelfer ist heute längst zur Nebensache geworden. Vielmehr steht bei Anwendern die Wirkung auf die Penisgröße sowie auf die allgemeine Potenz im Vordergrund. Was bringen Penispumpen also noch? Ganze Internetportale beschäftigen sich mit der Thematik und nach eingehender Recherche lässt sich die Wirkung einer Penispumpe auf folgende Aspekte erweitern:

  • Nach der Anwendung einer Penispumpe ist der Penis im schlaffen Zustand größer als zuvor
  • Dieser Effekt bleibt erfahrungsgemäß einige Stunden erhalten und dient Anwendern dabei, Frauen oder anderen Männern beim Saunabesuch zu imponieren
  • Viele Nutzer verwenden die Pumpe, um täglich damit zu trainieren und den Penis so dauerhaft zu verdicken bzw. zu verlängern
  • Dieses regelmäßige Training scheint zudem die Schwellkörper zu trainieren, sodass Erektionen härter und zuverlässiger werden
  • Ein weiterer Nebeneffekt ist eine verstärkte Libido, von der viele Anwender berichten

Ist diese Wirkung plausibel? Auch wenn sich in der Wissenschaft keine konkreten Arbeiten dazu finden, sind wir zuversichtlich, dass ein solches Training Erfolg haben kann – das zeigen auch Erfahrungen von Nutzern. Die Erweiterung des Gewebes erinnert an das Prinzip, das Expander wie der Phallosan forte oder der Penimaster Pro verfolgen – nur in abgewandelter Form: statt lange und mit geringer Intensität trainiert man mit einer Penispumpe kurz und intensiv.

Die anderen Wirkungen – bessere Erektionsqualität, gesteigerte Libido – sind unserer Meinung nach darauf zurückzuführen, dass zum einen die ausgeübten Reize das Gehirn stimulieren und so mehr Lust (z. B. auf hormoneller Ebene) hervorrufen und zum anderen darauf, dass Schwellkörper und Co. regelmäßig beansprucht werden.

Wie funktioniert die Wirkung einer medizinischen Erektionspumpe?

Im Bild zu sehen: der ▷ Bathmate Hercules blue aus dem Test

Die Anwendung: Wie man eine Penispumpe richtig benutzt

Die Anwendung einer Penispumpe ist denkbar einfach – da genügt ein kurzer Blick in die Bedienungsanleitung des jeweiligen Produktes. Ein paar Feinheiten gibt es jedoch zu beachten: wenn man die Vakuumpumpe richtig benutzen will, geht man am besten wie folgt vor:

  1. Zunächst gilt es das richtige Produkt zu wählen – schau dazu hier rein: ▷ Penispumpe-Test
  2. Vor der Anwendung sollte das Gewebe aufgewärmt werden: nutzen Sie dazu am besten warmes Wasser, einen heißen Wickel und/oder eine Massage
  3. Geben Sie nun eine kleine Menge Gleitgel auf den Eingang der Silikon-Manschette
    Wichtig: Nutzen Sie ausschließlich ein Produkt auf Wasserbasis, wie dieses: ▷ Produkt zeigen
  4. Stülpen Sie den Kolben über den Penis und achten Sie darauf, dass keine Hodenhaut durch die Manschette rutscht
  5. Drücken Sie nun den Kolben leicht gegen das Schambein und beginnen Sie Schritt für Schritt das Vakuum aufzubauen
  6. Steigern Sie den Unterdruck (als Anfänger) maximal bis 2inHg und halten Sie ihn für wenige Minuten
  7. Betätigen Sie den Druckablass, ziehen Sie den Penis heraus und massieren ihn kurz, um die Durchblutung wieder in Gang zu bringen

Je nach Verwendungszweck wird diese Grund-Anwendung modifiziert: Zur Erektionshilfe legt man z. B. vor dem Abbauen des Drucks einen Stauring um. Hat man die temporäre Vergrößerung des Gliedes als Ziel, so wiederholt man die obigen Schritte zur Penispumpen-Anwendung mehrmals unterbrochen von kurzen Pausen. Nutzer, die als Ziel die dauerhafte Penisvergrößerung haben, setzen auf ein regelmäßiges Penis-Training.

Anleitung: Training mit der Penispumpe zur dauerhaften Vergrößerung

Wie bereits in unseren PotenzDoktor.de-Checks zum Phallosan oder zum Penimaster verdeutlicht, ist vor allem eines beim Penis-Training wichtig: Regelmäßigkeit. Wir haben uns die Trainingspläne von Nutzern im Internet angesehen und haben diese für Sie aufbereitet – danach scheint sich folgendes Muster bewährt zu haben:

  • In der ersten Woche benutzt man die Penispumpe jeden zweiten Tag für maximal 8 Minuten und das bei minimalem Druck (max. 2inHg). Der Sinn dahinter ist die sanfte Gewöhnung des Penis an das Vakuum-Training – durchaus sinnvoll um Verletzungen zu vermeiden und den eigenen Körper kennenzulernen.
  • Nach der ersten Woche setzen Anwender auf 5 Trainingstage sowie 2 Pausentage pro Woche. Der Druck bleibt im unteren Bereich, die Zeit unter Vakuum darf auf bis zu 10 Minuten ausgeweitet werden. Die 2 Pausentage dienen dem Gewebe zur Regeneration.
  • Ab Woche 3 kann damit begonnen werden, täglich eine zweite Trainingseinheit hinzuzufügen – man trainiert also öfter, jedoch noch immer bei geringem Unterdruck.
  • Erst mit Beginn der 4. Woche kannst mit der Steigerung des Drucks begonnen werden – als Faustregel hat sich scheinbar bewährt, niemals über 5-6inHg hinauszugehen. Es wird also von nun an zweimal täglich mit langsam steigendem Unterdruck trainiert.

Mit dieser Art der Anwendung verzeichnen offenbar einige Nutzer Zuwächse vor allem in der Penisdicke, die anfangs nur wenige Stunden, dann mehrere Tage und irgendwann dauerhaft erhalten bleiben – so zeigen es Berichte in Foren und Co. Oft wird ein solches Training mit anderen Methoden kombiniert, von denen wir Ihnen bereits im Artikel „Penis vergrößern“ berichtet haben.

Diese Anleitung zur Anwendung der Penispumpe stützt sich auf Erfahrungen von Nutzern sowie unsere Eindrücke im Test. Sie dürfen sich gerne daran orientieren, wir empfehlen dies jedoch nur unter dem Vorbehalt, dass Sie selbst für etwaige Folgen verantwortlich sind. Wir haben zwar keine negativen Erfahrungen gemacht, jedoch sind diese nicht auszuschließen – daher raten wir ausdrücklich dazu, stets auf den eigenen Körper zu hören und die Anwendung sofort zu stoppen, falls Schmerzen oder Unbehagen auftreten.

Welche ist die beste Vakuumpumpe in der Anwendung zum Training?

Tipp: der ▷ Phallosan forte im PotenzDoktor.de-Check

Welche Erfahrungen haben Nutzer dabei gemacht?

Besonders interessant sind für uns Erfahrungen, die Anwender in der Praxis gemacht haben. Wir haben Google bemüht, um Personen zu finden, die offen über ihre Erfahrungen mit Penispumpen berichten. Zudem haben wir natürlich selbst mit einigen Vakuumpumpen gearbeitet, um diese Berichte zumindest zum Teil nachvollziehen zu können. Von besonderem Interesse sind dabei natürlich Erfolge, die Anwender verzeichnen konnten. Doch zunächst ein paar allgemeine Eindrücke:

  • Es finden sich viele positive Erfahrungsberichte zum Training mit der Penispumpe
  • Es wird fast immer zumindest eine weitere Trainingsmethode parallel betrieben
  • Es dauert wohl i. d. R. einige Monate, bis sich dauerhafte Erfolge einstellen
  • Es scheint, dass Nutzer oft an fehlender Disziplin und Motivation scheitern
  • Es herrscht die Meinung vor, dass jeder mit regelmäßigem Training Erfolg haben kann

Penispumpen-Erfolge aus der Praxis

Wie immer möchten wir keine Zentimeter-Angaben veröffentlichen was die dauerhafte Penisvergrößerung angeht. Beginnen wir mit Erfolgen, die wir in unserem einmonatigen Test gewinnen konnten, bei dem wir den oben angegeben Trainingsplan verfolgt haben:

  • Bereits nach der ersten Penispumpen-Anwendung konnten wir einen temporären Zuwachs verzeichnen: der Penis war im schlaffen Zustand für einige Stunden deutlich größer. Besonders in den ersten Minuten nach dem Pumpen wirkt das Ergebnis sehr beeindruckend.
  • Innerhalb von Woche 2 – 3 hielt diese kurzfristige Vergrößerung nach dem Training immer länger an und es begann sich eine Art „Dauerpump“ einzustellen. Ebenfalls stieg das sexuelle Verlangen sowie die Vaskularität und Härte der Erektion gegen Ende von Woche 3 an.
  • Bei Hinzunahme der zweiten Trainingseinheit am Tag war der Penis über den gesamten Tag merklich voluminöser. Unser Tester beschrieb es so: „der Penis nimmt durch das regelmäßige Training die Form an, die er im schlaffen Zustand kurz nach dem Samenerguss aufweist“ – er ist eben insgesamt größer.

Fazit zu unseren Erfolgen: Positiv ist zum einen, dass erste Erfolge sich sehr schnell einstellen. Weiterhin motiviert auch das Gefühl sowie der Anblick direkt nach dem Training – man fühlt sich insgesamt „potenter“ und nimmt seine Männlichkeit anders war. Ob und inwiefern sich dauerhafte Erfolge einstellen können wir selbst nicht beurteilen, sind aber zuversichtlich das diese möglich sind.

Erfolge & Eindrücke von anderen Nutzern

Wenn es um das Potenz-Training geht, dann scheint die Penispumpe das optimale Einstiegsprodukt zu sein – diesen Eindruck haben wir beim Studium von Erfahrungsberichten gewonnen. Auch wenn kaum ein Nutzer eine dauerhafte Penisvergrößerung NUR durch den Einsatz der Penispumpe erzielt hat, so scheint sie ein wichtiger Bestandteil des dazu nötigen Trainings zu sein. Auf den Punkt gebracht:

  • Viele Nutzer konnten sowohl Penislänge- als auch -dicke durch den Einsatz von einer Penispumpe in Kombination z. B. mit dem Phallosan forte steigern.
  • Was die kurzfristige Vergrößerung angeht, so schwören viele Anwender auf die Penispumpe – Erfolge sind hier durch die hohe Intensität wohl besonders groß.
  • Man liest oft davon, dass das Pump-Training vor allem das Dickewachstum anregt.
  • Auch zur Verbesserung der Erektionsqualität scheint sich eine „Schwanzpumpe“ sehr gut zu eignen.

Fazit zu diesen Eindrücken: Das Bild, was sich durch Berichte von anderen Nutzern ergibt, zeigt die Penispumpe als optimales Einstiegsgerät in das Training zur Penisvergrößerung. Zudem nutzen viele Anwender die Pumpe, um von den kurzfristigen Erfolgen, z. B. vor einem Saunabesuch zu profitieren. In Sachen Erektionshärte scheint ebenfalls ein Großteil Erfolge durch die Vakuumpumpe zu erzielen.

Penispumpen-Test: Welches Produkt eignet sich für das Potenz-Training?

Vor unserem Praxis-Test haben wir uns schlau gemacht und verschiedene Penispumpen ausprobiert. Herausgestellt haben sich vor allem zwei Modelle, die mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen glänzen:

Diese einfache Penispumpe trumpft vor allem durch den niedrigen Preis, wobei sie aufgrund ihres Funktions- und Lieferumfangs – inkl. Manschette & Druckanzeige – ein gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis erzielt. Für Anfänger, die nicht zu viel Geld ausgeben möchten, ist dieses Modell gut geeignet. Wir empfehlen dringend zusätzlich eine Ersatzmanschette zu erwerben, z. B. ▷ diese hier.

Angebot
Günstige Penispumpe kaufen
37 Bewertungen
Das günstige Modell aus dem Test

  • Mit Druckanzeige
  • Tragekomfort: OK
  • Materialqualität: mittelmäßig
  • Bedienung: einfach

Bathmate Hercules blue

Beschäftigt man sich mit dem Thema Penispumpen, so kommt man um den Bathmate nicht herum. Weltweit zählt diese Vakuumpumpe zu den beliebtesten Modellen – nicht ohne Grund: der Bathmate ist hochwertig verarbeitet, lässt sich bequem in der Dusche nutzen und verspricht durch seine innovative Funktionsweise – er wird mit Wasser befüllt – eine bessere Wirksamkeit. Auf Gleitgel und lästiges Reinigen nach der Benutzung kann man ebenfalls verzichten. Zudem gibt es für jede Penisgröße ein passendes Modell sowie spezielle Varianten, mit denen das Training intensiviert werden kann. Eine Übersicht dazu findet sich hier: ▷ Alle Modelle zeigen.

Unser Tipp: Hier bei Amazon kaufst Du den Bathmate besonders günstig & diskret ▷

Beste Penispumpe im Test
42 Bewertungen
Unsere Empfehlung: der Bathmate im Preisvergleich

  • Wird mit Wasser befüllt
  • Tragekomfort: ausgezeichnet
  • Materialqualität: sehr gut
  • Bedienung: sehr einfach

Welche Vakuumpumpe sollte ich also kaufen?

Wenn Sie sich entschieden haben eine gute Penispumpe zu kaufen, dann stehen Ihnen nach unserem Test zwei Modelle zur Auswahl. Generell empfiehlt es sich eine Pumpe zu kaufen, die über eine Druckanzeige verfügt, so gut verarbeitet ist, dass es nicht zu Druckverlusten kommt und angenehm am Schambein anliegt.

Auf unseren Produkt-Tipp für Einsteiger treffen die meisten Kriterien zu, jedoch ist das Produkt insgesamt eher weniger wertig und trägt sich nicht sehr komfortabel. Immerhin hilft jedoch die Druckanzeige Anfängern beim Training einen guten Einstieg zu finden. Kaufen können Sie dieses Produkt ▷ hier.

Als wesentlich angenehmer empfanden wir im Test den Bathmate, der mit einer einfachen Handhabung in der Dusche sowie mit hervorragendem Tragekomfort punktet. Der Hersteller spricht zudem davon, dass die Verwendung vom Wasser im Kolben die Effektivität des Trainings steigert. Die Tatsache, dass man dort warmes Wasser einfüllen kann, sehen wir als großen Vorteil. Die fehlende Druckanzeige fehlte uns im Test nicht, da die Anleitung zum Produkt gute Hinweise darauf gibt, die Intensität selbst einzuschätzen – das gelang uns problemlos. Diese Pumpe gibt es ▷ hier im Angebot.

Welche Penispumpe sollten Sie also kaufen? Unserer Meinung nach ist der Bathmate die beste Penispumpe im Test und bekommt daher eine Kaufempfehlung.

Weitere Tipps & Fragen rund um die Pumpe

Ist eine Penispumpe gefährlich oder generell schädlich?

Generell schädlich ist der Einsatz einer Erektionspumpe nicht, wenn man bei der Anwendung auf seinen Körper hört: Tut etwas weh oder fühlt sich unangenehm an? Dann stoppen Sie mit dem Training. Gefährlich kann es nur werden, wenn man es übertreibt oder unsachgemäß mit der Pumpe umgeht.

Kann man eine Penispumpe selbst bauen? Wo gibt es eine Bauanleitung?

Kann man, sollte man aber nicht. Warum? Zum einen birgt dies Gefahren, da beim Eigenbau Fehler unterlaufen können und zum anderen sind günstige Penispumpen für wenig Geld zu erwerben – da lohnt es sich nicht, Zeit in die Suche nach einer Bauanleitung zu investieren, geschweige denn tatsächlich mit dem Basteln anzufangen.

Was ist eine medizinische Penispumpe?

Nichts anderes, als eine Vakuumpumpe, die bei einer medizinischen Behandlung z. B. von Erektionsstörungen oder Impotenz zum Einsatz kommt. Jede Penispumpe kann theoretisch medizinisch eingesetzt werden – i. d. R. zusammen mit einem Penisring.

Wie fühlt sich eine Penispumpe an?

Viele Anwender empfinden das Gefühl ihren Penis aufzupumpen sowie den vergrößerten Zustand des Gliedes danach als sehr erregend. Zusammen mit der Partnerin oder dem Partner kann sie so zu lustvoller Zweisamkeit beitragen. Auch im Umfang unseres Tests konnten wir diese Erfahrung machen: eine Penispumpe fühlt sich gut an.

Unser Fazit zum Thema Penispumpen

Egal ob man sie nun Erektions-, Vakuum- oder Schwanzpumpe nennen möchte: die Penispumpe hat ihren Sinn und Zweck. In unserem Test haben wir selbst erste Erfahrungen machen können, wissen wie sie sich anfühlt und welche Effekte kurz- sowie mittelfristig eintreten:

  • der Penis wird direkt vergrößert und bleibt zumindest einige Zeit so
  • und nach einigen Tagen bzw. Wochen verlängerte sich dieser Effekt.
  • Die Auswirkungen auf Erektionshärte und Libido waren spürbar.

Wir haben mittlerweile umfassende Einblicke in das Thema „Penis vergrößern“ bekommen und sind nicht zuletzt aufgrund unserer Erfahrungen zur Penispumpe der Meinung, dass für eine dauerhafte Penisvergrößerung Produkte wie der Phallosan forte oder der Penimaster Pro besser sind. Nichtsdestotrotz sehen wir die Pumpe als das beste Produkt, um den Penis kurzfristig und temporär größer sowie eindrucksvoller aussehen zu lassen – zudem eignet sie sich zusammen mit einem Penisring als Erektionshilfe.

Die in unserem Test verwendeten Produkte finden sie hier:

Artikeltipp zum Phallosan.
2 Kommentare
  1. tokyo says:

    Also wenn ich mehr Dicke will Pumpe sonst Phallosan oder das andere? Kann ich auch beides nutzen? Will möglichst schnell insgesamt mehr Größe haben. Geld spielt keine Rolle! LG

    Antworten
    • PotenzDoktor.de
      PotenzDoktor.de says:

      Hallo Tokyo,

      das ist nicht gezwungenermaßen so. Generell bringen Penisstrecker wie der Phallosan oder der Penimaster Pro auch Erfolge beim Dickewachstum – Erfahrungsberichte, unser Test und Herstelleraussagen sprechen dafür. Eine Penispumpe bringt temporär – d. h. im Zeitfenster von einigen Minuten bis Stunden nach dem Pumpen – oft einen sehr großen Zuwachs, vor allem in der Dicke. Ist dein Ziel jedoch den Penis dauerhaft zu verdicken und zu verlängern, so ist unserer Meinung nach ein Extender wie der Phallosan besser als eine Penispumpe. Das liegt wahrscheinlich daran, dass Du mit einem Extender wesentlich länger trainieren kannst als dies mit einer Vakuumpumpe der Fall ist.

      Schau dir unbedingt unseren Testbericht zum Phallosan bzw. zum Penimaster an, darin findest Du alle nötigen Infos. ▷ Hier im Blog findest Du beide Berichte.

      Grüße, dein PD-Team!

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

  • 4.7/5
  • 359 ratings
359 ratingsX
Hat mir nicht gefallenOKÜberdurchschnittlich!Gut!Sehr gut!
0%0%0%0.3%0.3%

Hinweis zu Amazon-Angeboten: Tagesaktuelle Preise / Affiliate Links / Bilder von Amazon