Penis-Training – diese Übungen vergrößern den Penis und stärken die Erektion

Penis-Training kann, sofern richtig und diszipliniert betrieben, auf lange Sicht zu erstaunlichen Resultaten führen: Zum einen kann die Qualität der Erektion, sowie die Erektionsfähigkeit an sich verbessert werden. Zum Anderen kann Penistraining – in Kombination mit einer Penispumpe oder einem Extensionsgerät – sowohl temporär als auch langfristig zur Vergrößerung des Gliedes führen. Einschlägige Online-Communitys widmen sich seit Jahren diesem Thema, tauschen untereinander Erfolge aus und führen Trainingstagebücher. Wie auch du erfolgreich Penis-Training betreiben kannst und was du dazu benötigst, erfährst du heute.

Penis-Training.

Die Grundlagen für erfolgreiches Penis-Training

Um dir zunächst eine grobe Idee vom Penis-Training zu vermitteln, werde ich dir kurz erklären, was man sich darunter vorstellen kann und welche Übungen dazu gehören:

Wie funktioniert das Penistraining?

Beim Penistraining werden verschiedene Übungen kombiniert und täglich ausgeführt. Die Übungen können sowohl mit als auch ohne Hilfsmittel ausgeübt werden, wobei eine Penispumpe oder ein orthopädischer Extender i. d. R. schnellere und bessere Erfolge bringen.

Wie lange dauert eine Trainingseinheit?

Das hängt von der Art der gewählten Trainingsmethode ab, zudem sollte die Trainingsdauer progressiv gesteigert werden. Manuelles Penis-Training, sowie das Training mit der Penispumpe benötigt mehr Zeit – 10 bis 60 Minuten pro Tag – als das mit dem Extender, der einfach passiv unter der Kleidung getragen wird. Kurze Einheiten von 5-10 Minuten können zudem für einen kurzzeitigen Vergrößerungseffekt genutzt werden, der meistens einige Stunden anhält.

Welche Übungen werden dabei ausgeführt?

Zu den Grundübungen gehören: Die Jelq-Technig, die Anwendung einer Vakuumpumpe sowie das Tragen eines Extensionsgurtes. Zudem sollte die Beckenbodenmuskulatur durch Kegel-Übungen gestärkt werden, die positiven Einfluss auf die Erektionsqualität sowie auf das Wachstum haben können.

Gibt es noch weitere Übungen?

Im Bereich des Penis-Trainings gibt es noch viele weitere Übungsvarianten, die wir jedoch aufgrund zu großer Risiken oder fraglicher Relevanz nicht vorstellen werden. Darunter z. B.: Clamping und Hanging.

Welche Art des Trainings bringt die schnellsten und besten Erfolge?

Dazu sei gesagt: Eine langfristige Vergrößerung des Gliedes erfolgt nur bedingt schnell, es sei denn, du legst dich unters Messer (mehr zum Thema Penis-OP hier: ▷ Penis vergrößern). Am wirksamsten scheint das Penistraining mit einem orthopädischen Extender zu sein – optional ergänzt durch eine Pumpe sowie Jelqs und Kegel.

Welche Produkte wirken am besten bzw. werden empfohlen?

Wir legen unseren Empfehlungen Kriterien wie Tragekomfort, Langlebigkeit und Anzahl positiver Erfahrungsberichte zugrunde. Für ein erfolgreiches Penis-Training empfehlen wir folgende Produkte:

Penistraining in der Praxis: 3 erfolgversprechende Trainingspläne

Im Folgenden werden wir dir konkrete Übungspläne schildern, mit denen erfahrungsgemäß die besten Erfolge erzielt werden können. Wir fangen an mit dem wirksamsten Plan und schildern dir zu guter Letzt, wie du ganz ohne Hilfsmittel einen Einstieg in das Penistraining finden kannst.

Falls du dir bei einigen Übungen noch nicht sicher im Bezug auf die Ausführung bist, hier eine kurze Beschreibung:

Erektionstraining: Jelq-Technik

Worum geht es dabei?

Die Jelq-Technik dient zur verbesserung von Erektionsfähigkeit sowie -Qualität. Sie bildet eine wichtige Rundlage für alle Arten des Penistrainings.

Anleitung:

  • Führe eine leichte Erektion herbei
  • Variante 1 „trocken“: Umfasse den Penis im unteren Drittel im OK-Griff mit Daumen und Zeigefinger. Ziehe den Griff mitsamt der Penishaut bis an den Körper heran, übe dann leichten Druck aus und schiebe den Griff bis zur Eichel nach oben. Lockere den Griff und wiederhole den Vorgang für 5-10 Minuten.
  • Variante 2 „nass“: Nutze ein Gleitmittel und umfasse den Penis direkt an der Basis im OK-Griff. Schiebe den Griff mit leichtem Druck nach oben und setze kurz bevor zu loslässt mit der zweiten Hand wieder unten an – wiederhole den Vorgang für 5-10 Minuten.

Wirkung und Resultate:

Durch den entstehenden Druck und die starke Durchblutung expandieren die Schwellkörper bzw. Gefäße. Du wirst direkt nach der ersten Anwendung eine kurzzeitige Vergrößerung feststellen. Bereits nach wenigen Wochen des Trainings verfügen viele Männer über eine härtere Erektion.

Beckenbodentraining: Kegel-Technik

Worum geht es dabei?

Die Beckenbodenmuskulatur (bekanntester Vertreter ist der PC-Muskel) ist maßgebend für die Entstehung und Aufrechterhaltung einer starken Erektion. Die Kegel-Übung kann zudem genutzt werden, um beim Penis-Training mehr Blut in das Glied zu pumpen.

Anleitung:

  • Spanne den PC-Muskel (der Muskel, mit dem du den Urin-Strahl aufhalten kannst) an und lockere ihn wieder. Das kannst du jederzeit und überall unbemerkt durchführen, z. B. im Auto.
  • Zu Beginn liegt die Priorität im richtigen Erspühren des Muskels, sprich in der Kopf-Muskel-Verbindung. Dazu reicht kurzen an- und entspannen für einige Minuten pro Tag.
  • Steigere dich zunächst, indem du die Spannungsdauer erhöhst. Der nächste Schritt sollte 5 Sekunden pro Spannungsphase sein.
  • Fortgeschrittene können sogar leichte Gewichte verwenden, um die Intensität zu erhöhen. Lege dazu z. B. ein kleines Handtuch auf deine Erektion und hebe dieses durch anspannen des PC-Muskeln an.

Wirkung und Resultate:

Schon nach wenigen Wochen führt das Kegel-Training bei vielen Anwendern zu einer besseren Erektionsqualität. Akut kannst du die Übung verwenden, um beim Penistraining mehr Druck auf die Schwellkörper auszuüben und/oder um das Penisgewebe aufzuwärmen. Bei einigen Männern kann es sogar zur Steigerung des Lustempfindens kommen.

#1 Empfohlen: Penis-Training mit dem Extender

Die besten Ergebnisse liefert das Penis-Training mit dem Phallosan Forte. Das Unternehmen ist bereits seit über 14 Jahren in der Branche aktiv und hat wissenschaftliche Untersuchungen zur Wirksamkeit ihres Produktes anfertigen lassen. Den Extender bekommst du in der Apotheke oder über das Internet (▷ zur Herstellerseite) – letzteres ist natürlich diskreter und günstiger.

So läuft das Penistraining mit dem Phallosan:

  1. Du legst den Gurt am morgen an, indem du die Eichel in die Glocke bzw. das Halte-Kondom schiebst und den Gurt um die Taille legst. (Ein Video dazu findest du hier ▷ zum Video) Wähle dazu die passende Glocken-Größe – S, M oder L.
    Tipp: Vielen Männern hilft es, für einige Minuten zu Jelquen, um das Penisgewebe aufzuwärmen.
  2. Über das Ampelsystem lässt sich die Zugstärke einstellen – starten solltest du mit „grün“.
  3. Nun kannst du deine Hose ganz normal anziehen und den Gurt für maximal 6 Stunden am Tag tragen.
    Tipp: Um dich an das Gefühl zu gewöhnen und die richtige Anlege-Technik zu erlernen kann es sein, dass du über die ersten Tage noch Korrekturen am Tragesystem vornehmen musst. Starte deshalb am besten an einem freien Tag.
  4. Wiederhole die Punkte 1-3 zunächst ruhig jeden Tag – die Tragezeit von 6 Std. erlaubt genügend Regenerationszeit.
    Tipp: Um deine Erektionsfähigkeit zu optimieren empfehlen wir ein tägliches Training der Beckenbodenmuskulatur von mind. 5-10 Minuten.

Wie sollte ich mich steigern?

Wie bereits erwähnt ist eine progressive Steigerung der Belastung auch beim Penis-Training essenziell – genau wie bei jeder anderen Sportart. Beim Phallosan ist es sehr einfach: Steigere die Tragedauer jede Woche um eine Stunde, bis du bei maximal 12 Stunden angelangt bist. Weiterhin solltest dich im Rhythmus von 2-4 Wochen bis hin zur roten Zugstärke steigern.

Beachte dabei: Es handelt sich hier um Richtwerte, mit denen erfahrungsgemäß maximale Erfolge möglich sind. Passe das Ganze deiner persönlichen Empfindung an – ob du dich dann schneller oder langsamer steigerst, bleibt dir überlassen. Wichtig ist nur, dass du regelmäßig trainierst. 3-6 Tage in der Woche sollten es sein.

Welche Erfolge sind möglich?

Der durchgeführten Studie (zu finden ▷ hier unter „Produkt > Resultate„) kann man entnehmen, dass innerhalb von 6 Monaten eine messbare Zunahme des Penisvolumens möglich ist. Die Studienteilnehmer mit den größten Erfolgen beim Penistraining erreichten innerhalb eines halben Jahres ein Wachstum von 4,8 cm in der Länge sowie 2,71 cm in der Dicke. Es konnten zudem Verbesserungen in Bezug auf Erektionsqualität, Penisverkrümmungen und Lustempfinden gezeigt werden. Durchschnittlich liegen die Zuwächse laut Recherchen unsererseits, in einem Zeitraum von 6-10 Monaten, zwischen 1,78 und 2,6 cm.

#2 Penistraining mit der Vakuumpumpe

An die zweite Stelle setzen wir das Penistraining mit der sogenannten Penispumpe. Hervorzuheben ist bei dieser Art des Trainings, das sie besonders für eine kurzzeitige Vergrößerung des Gliedes vorteilhaft ist. Penispumpen sind dazu sehr günstig und das Training ist sehr einfach. Negativ im Vergleich zum empfohlenen Extender sind der größere Aufwand sowie die Notwendigkeit aktiv zu trainieren. Du musst also einige Minuten am Tag für das Penis-Training einplanen.

Ein Training mit der Penispumpe kann wie folgt aussehen:

  1. Sorge am besten für eine leichte Erektion (ca. 30-50 %).
    Tipp: Setzte hier am besten die Jelq-Technik ein.
  2. Gebe etwas Gleitgel (z. B. dieses: Gleitgel bei Amazon) auf die Manschette und stülpe sie mitsamt der Vakuumpumpe über deinen Penis.
    Tipp: Wichtig ist bei der Pumpe, dass sie über eine Druckanzeige verfügt. Ansonsten darf sie ruhig günstig sein (wir empfehlen dieses Modell: ▷ Zu Amazon).
  3. Pumpe zunächst nur bis maximal 2 inHG und halte diesen Druck für nicht länger als 5 Minuten aufrecht.
    Tipp: Während der Penis unter Druck steht, kannst du den PC-Muskel anspannen, um frisches Blut in die Schwellkörper zu pumpen.
  4. Nach einer kurzen Pause – optimal unter Verwendung der Jelq-Technik – wiederholst du Schritt 3 für insgesamt 2-3 Mal. Führe dieses Training jeden zweiten Tag durch.

Wie sollte ich mich steigern?

Bleibe für 2-3 Wochen bei obigem Schema. Anschließend erhöhst du den Unterdruck auf bis zu 3 inHG, bleibst aber vorerst bei drei 5-minütigen Pump-Phasen. Steigere dich dann langsam und nach Gefühl auf maximal 5-6 inHG sowie 10 Minuten Dauer pro Durchgang und wiederhole dies 2-3 mal am Tag. Du kannst dieses Penis-Training täglich ausführen, wir empfehlen jedoch 1-2 Pausentage pro Woche.

Beachte dabei: Taste dich langsam und vorsichtig an deine Grenzen heran. Es handelt sich bei diesem Plan nur um Richtwerte, die wir durch Erfahrungen und Recherchen ermitteln konnten – ob und inwiefern du dich daran hältst bleibt dir überlassen. Achte beim Penistraining stets auf Signale deines Körpers!

Welche Erfolge sind möglich?

Direkt nach dem ersten Penis-Training wirst du eine Verlängerung sowie Verdickung feststellen können. Das Glied fühlt sich dann größer und schwerer an – dieser Zustand schwindet jedoch nach ein paar Stunden. Tatsächliche Zuwächse zeigen sich i. d. R. erst nach Monaten disziplinierten Trainings. Diese Zuwächse wirken sich vornehmlich auf die Dicke des Gliedes aus. Eine grobe Schätzung auf Basis von Nutzererfahrungen läge bei 2-3 cm Zuwachs in einem Jahr, auch wenn Hersteller von Penispumpen oft von 7 cm oder mehr sprechen.

#3 Training ohne Hilfsmittel

Die dritte und letzte Möglichkeit den Penis zu trainieren ist die ohne Hilfsmittel. Nur durch Jelquen und manuelle Dehnübungen soll auch auf diese Weise ein Wachstum des Gliedes erzielt werden. Insgesamt scheint dies weniger praktikabel bzw. erfolgreich zu sein, als das Penistraining mit Extender oder Vakuumpumpe. So findet sich kaum jemand, der mit Ehrgeiz seinen Penis trainiert und dabei vollständig auf den Einsatz von Hilfsmitteln verzichtet.

Ein möglicher Trainingsplan für die manuelle Herangehensweise:

  1. Wärme den Penis zunächst auf, indem du das Gewebe leicht durchknetest.
    Tipp: Nutze beim Duschen den warmen Wasserstrahl zum Aufwärmen.
  2. Lasse die Erektion abklingen und greife den Penis unter der Eichel mit einem festen Griff.
    Tipp: Das Glied sollte dabei trocken sein, damit du beim nächsten Schritt nicht abrutscht.
  3. Übe nun moderaten Zug auf den Penis aus und halte diesen für 20 Sekunden – zunächst gerade nach vorne, dann nach links, rechts sowie unten.
  4. Nun rufst du eine Erektion hervor und beginnst damit, für 10 Minuten zu Jelqen.
    Beachte: Führe nach dem Jelqen keine weiteren Dehnübungen mehr aus.

Wie sollte ich mich steigern?

Erhöhe zunächst die Dauer der einzelnen Dehnphasen schrittweise auf 30 Sekunden. Dann gehst du dazu über, zwei Durchgänge beim Dehnen in alle Richtungen auszuführen. Weiterhin kannst du nach der ersten Jelq-Phase eine Pause einlegen und erneut 5-10 anhängen. Steigere dich nach deinem Gefühl und weite das Penis-Training auf lange Sicht auf bis zu eine Stunde aus.

Welche Erfolge sind möglich?

Das Problem bei dieser Art des Penistrainings ist, dass es sehr mühsam ist und viel Zeit erfordert. Es gibt kaum Erfahrungsberichte von Männern, die sich nur auf manuelles Training beschränken – früher oder später kommt immer ein Hilfsmittel zum Einsatz. Aus diesem Grund können wir auch keine verlässliche Prognose zu möglichen Zuwächsen abgeben. Um sich mit dem Penis-Training vertraut zu machen, stellt die manuelle Methode aber ein durchaus probates Mittel dar.

Penistraining.

Erfolgreiches Penis-Training mit Extender, Jelquing & Kegel-Übungen

Eine umfassende Analyse der gängigen Methoden auf Grundlage von Erfahrungsberichten und wissenschaftlichen Arbeiten führt uns zu der Annahme, dass ein Penis-Training den größten Erfolg verspricht, wenn dabei ein Extensionsgerät zum Einsatz kommt. Der Phallosan Forte ist hier das am weitesten verbreitete Produkt, hinter dem ein Hersteller steht, der sich augenscheinlich zu Recht in diesem Bereich etablieren konnte.

Auf der ▷ Herstellerseite werden umfassende Informationen zu dem orthopädischen Extender angeboten. Die Anwendung in der Praxis bietet offensichtliche Vorteile, die andere Produkte nicht bieten können.

Ein Training der Beckenbodenmuskulatur durch Kegel sowie regelmäßiges Jelquen stellen wichtige Grundpfeiler des Penis-Trainings dar. Sie stärken die Erektionsqualität, verbessern die Trainingsfortschritte und helfen beim Aufwärmen.

Gehirnjogging, Krafttraining – die allgemeine Fitness hat heute einen hohen Stellenwert, warum also nicht auch das beste Stück durch Training fit halten? Penis-Training in der Form, wie in diesem Artikel beschrieben, kann sich sehr positiv auf Potenz sowie Selbstwertgefühl auswirken und ist damit ein wichtiger Beitrag zum allgemeinen Wohlbefinden. Eine Vergrößerung des Penis sowie eine positive Wirkung auf die Erektionsqualität sollte dabei für jeden erreichbar sein.

3 Kommentare
  1. stakzell says:

    Bin seit 2 Monaten dabei mit Phallosan und Penispumpe und ich bin so dankbar, dass ich drauf gestoßen bin! War von der ersten Benutzung an einfach begeistert.

    Die Erfolge sind auch richtig genial! Penistraining sollte in der Schule unterrichtet werden, ich sags euch, davon könnten viele profitieren.

    Antworten
  2. IchHabsDrauf says:

    Hallo,

    also ich könnte mich mit dem täglichen Gepumpe oder auch mit den manuellen Übungen nicht anfreunden. Muss schon alles iwie alltagstauglich sein. Würde es denn reichen nur mit einem Expander zu trainieren? Das klingt recht praktikabel. Wo gibt’s den besten Preis?

    Schöne Grüße

    Antworten
    • PotenzDoktor.de
      PotenzDoktor.de says:

      Hallo IchHabsDrauf,

      das ist ein berechtigter Einwand und wir sehen es ähnlich. Wichtig ist beim Penis-Training vor allem, dass man regelmäßig und über längere Zeit trainiert. Mit manuellen Übungen und Vakuumpumpen ist das auf Dauer mühsam.

      Genau deshalb haben wir in unseren Artikeln auch den Phallosan forte stets als unsere Empfehlung hervorgehoben – das Prinzip ist erfolgsversprechend und das Produkt angenehm und diskret unter der Kleidung zu tragen. Vor allem darin sehen wir den großen Vorteil dieses Produktes. Den besten Preis erhälst Du erfahrungsgemäß hier: ▷ zum Phallosan

      Grüße, Dein PD-Team!

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

  • 4.4/5
  • 258 ratings
258 ratingsX
Hat mir nicht gefallenOKÜberdurchschnittlich!Gut!Sehr gut!
0%0%0%0%0.4%