Lustgewinn durch Aphrodisiakum – Was funktioniert?

Allzu häufig passiert es, dass die Lust auf Zweisamkeit beim Partner oder bei sich selbst zurückgeht. Helfen soll in diesem Falle ein Aphrodisiakum, das oral eingenommen wird und dafür sorgen soll, dass bei Mann oder Frau kurzfristig Lust aufkommt. Doch funktioniert das wirklich, oder liegen der fehlenden Lust andere Probleme zu Grunde?

Ein natürliches Aphrodisiakum für Frauen und Männer - gibt es das?

Auf fehlende Lust reagieren Menschen grundsätzlich verschieden. Die einen suchen ein kurzfristig aphrodisierend wirkendes Produkt, die anderen versuchen es langfristig mit dem Libido steigern – oder eben dem Potenz steigern. Welcher von all den Wegen ist der, der gegangen werden sollte und am meisten Erfolg verspricht?

Navigation: WirksamkeitAphrodisierende Lebensmittel?Andere Ursachen für UnlustHormone & Nährstoffe Kaufen

Was verstehen wir unter einem Aphrodisiakum?

Bei einem Aphrodisiakum geht man von einer sehr zügig eintretenden Wirkung aus. Man nimmt das aphrodisierende Mittel ein und wenige Minuten oder Stunden später soll die Lust geweckt und zum Vorschein gebracht werden.

Man stellt sich das ungefähr so vor: Man kocht seiner liebsten ein Mahl zu Abend, es gibt Austern, Fisch, man duftet nach aphrodisierendem Parfum und zum Nachtisch wird Schokolade serviert. Man wartet ein paar Minuten oder Stunden und dann kommt es zum Sex. Funktioniert das tatsächlich?

Natürliche Aphrodisiaka – Wirkungsvoll oder nur teuer?

Die Onlineshops sind voll von Präparaten, die luststeigernd wirken sollen. Ob Aphrodisiakum für Frauen oder für Männer, es gibt eine riesige Auswahl.

Ashwagandha
Die Ashwagandha, auch Schlafbeere genannt, enthält Alkaloide und Withanolide, die eine aphrodisierende Wirkung haben sollen. Weder Kundenrezensionen, noch klinische Studien können einen solchen Effekt bestätigen.
CatuabaCatuaba ist eine Droge, die aus verschiedenen Pflanzen hergestellt wird. Auch hier sind Alkaloide enthalten. Es wurde durch Studien zwar eine anti-depressive Wirkung nachgewiesen, jedoch keine aphrodisierende oder potenzsteigernde Wirkung.
DamianaDamiana ist vor allem in Mexiko ein beliebtes Heilkraut, das auch als Aphrodisiakum verwendet wird. Genau wie bei den beiden vorhergegangenen Pflanzen konnte bisher keine luststeigernde Wirkung nachgewiesen werden.
Dong QuaiDong Quai kommt aus China und soll vor allem als Aphrodisiakum für Frauen seine Wirkung entfalten. Die Durchblutung des Genitalbereichs der Frau soll gesteigert werden und dadurch für Lust sorgen – bis heute leider ohne jeden Beweis.

Weder Maca, noch Alraunwurzel, Horny Goat Weed oder Muira Puama können nachweislich aphrodisierende Wirkungen entfalten. Es handelt sich jeweils angeblich um ein natürliches Aphrodisiakum, welches schon bei Stämmen aus diesem und jenem Jahrhundert diesen und jenen Kontinents genutzt wurde, heißt es. Studien konnten bisher leider keine dieser Wirkungen bestätigen.

Es gibt also kein Kraut, keine Pflanze und keine Rinde, die tatsächlich aphrodisierend wirkt.

Aphrodisierende Lebensmittel – Austern & Co?

Besonders in den gängigen Klatschmagazinen erscheinen regelmäßig Artikel mit dem Titel: „Diese 5 aphrodisierenden Lebensmittel sorgen für mehr Lust!“ – in jedem dieser Artikel steht beinahe dasselbe. Mit den gängigsten Empfehlungen soll an dieser Stelle mal ganz objektiv abgerechnet werden:

Austern & Fisch als Aphrodisiakum

Stets werden Austern angepriesen – wieso? Ausschließlich wegen ihres hohen Zink-Gehalts, der mit seinen 86mg/100 Gramm tatsächlich sehr hoch ist. Sind Austern deshalb Aphrodisiaka? Leider nicht. Es ist der Fall, dass Zink eine wichtige Rolle in der Hormonproduktion spielt und ein Mangel an Zink zu einem Mangel an Sexualhormonen führen kann, welcher wiederum in einen Mangel an Lust resultieren kann.

Ein solcher Mangel an Zink kann aber nicht durch eine Mahlzeit ausgeglichen werden. Mikronährstoffmängel auszugleichen nimmt in der Regel einen längeren Zeitraum in Anspruch. Für eine sehr gute Versorgung durch Zink, Magnesium und B6 gibt es ein Präparat, das wir in der Vergangenheit mit überraschenden Ergebnissen untersucht haben. Es konnte die freien Testosteronwerte im Speichel deutlich steigern – dazu haben wir Speicheltests in einem Labor durchgeführt. Mehr dazu hier: ▷ Ciavil Test

Austern, Fisch, Nüsse und andere zinkreiche Lebensmittel können entsprechend nicht akut aphrodisierend wirken. Sie sind eher zum Libido steigern auf lange Sicht geeignet.

Schokolade und Phenylethylamine = aphrodisierend?

Auch Schokolade wird eine luststeigernde Wirkung nachgesagt, teilweise wird sie sogar als Potenzmittel beworben. Das wird vor allem wegen der Phenylethylamine behauptet, die in Schokolade bzw. Kakao in sehr geringer Konzentration enthalten sind. In hohen Dosen wirkt dieser Stoff als dopaminerge Droge, regt also Dopamin-Rezeptoren an. Dieser Effekt kann tatsächlich dafür sorgen, dass das sexuelle Verlangen sehr stark gesteigert wird.

Das Problem: Phenylethylamine sind in Kakao nur in extrem geringen Dosen enthalten – So gering, dass keine Reaktion im Körper des Konsumenten stattfinden kann.

Aphrodisiakum kaufen?

Ich kann also kein Aphrodisiakum kaufen – kann ich mir denn ein Aphrodisiakum selber machen?

Auch das wurde ich schon mehrere Male gefragt. Leider kann man ein Aphrodisiakum nicht selber machen – denn es gibt ja wie gesagt keine tatsächlich wirksamen Mittel. Deshalb macht es bis heute wenig Sinn, zur Apotheke oder in den nächsten Online-Shop zu stürmen und ein Aphrodisiakum kaufen zu wollen – es gibt weder tierische, noch pflanzliche Aphrodisiaka, die wirken.

Es gibt keine Aphrodisiaka? Woher kommt dann die Unlust?

Es ist leider so: Keine freiverkäufliche Kapsel mit Kräuterextrakten und auch kein Nahrungsmittel wirkt nach dem Verzehr aphrodisierend. Es gibt ein paar Drogen, die dopaminerg wirken und somit sexuelles Verlangen aufkommen lassen: Hier sprechen wir aber von Amphetaminen und MDMA. Zu diesen Methoden muss wohl nichts mehr gesagt werden.

Das Problem bei fehlender Lust liegt woanders.

Zum einen kann es am Hormonhaushalt liegen. Damit der Körper optimal funktioniert und alle nötigen Hormone in ausreichender Form gebildet werden, müssen ausreichend Mikronährstoffe zur Verfügung stehen. Wichtig sind hier vor allem Zink, Magnesium und Creatin. An dieser Stelle verweise ich an den folgenden Artikel, der dieses Thema eingehend behandelt: Libido steigern

Ein anderes Problem kann sein, wenn das Sexualleben in der Beziehung zu routiniert geworden ist. Denk mal kurz darüber nach: Haben du und dein Partner bzw. deine Partnerin noch Sex? Wenn ja, wie läuft er ab? Immer nach Schema-F? Das darf natürlich nie passieren. Es gibt ein Aphrodisiakum für die Frau und für den Mann, das mit großer Wahrscheinlichkeit funktioniert:

Aphrodisiakum für Frauen – Das kann der Mann tun

Du suchst nach einem Lustmittel für Frauen, weil es bei dir und deiner Partnerin nicht mehr läuft? Oftmals kannst du selbst Abhilfe schaffen. Warum die Lust bei Frauen oft nachlässt:

  • Sex hat für deine Partnerin keinen so hohen Stellenwert.
    Das klingt für jeden Mann traurig, ist aber recht gängig und auch normal – das hat mit deiner Anziehungskraft als Mann nicht unbedingt etwas zu tun. Für Beziehungen ist das ein sehr häufig aufkommendes Phänomen.
    Lösung: Sprich deine Partnerin darauf an, dass es dich unzufrieden macht – mache ihr dabei aber keinen Vorwurf. Wenn deshalb ein Streit droht auszubrechen oder sie nicht einsichtig ist, dann füge hinzu, dass sie dich einfach nach wie vor sehr anmacht und du sie immer und überall willst, du nicht anders kannst. Manchmal imponieren solche Worte der Partnerin – ein ganz natürliches Aphrodisiakum.
  • Deine Partnerin sieht dich als selbstverständlich
    Unterbewusst und instinktiv gibt dir eine Frau so lange Sex, wie sich dich nicht besitzt. Frauen wollen ihre Partner besitzen und wenn sie genau so weit sind, du also eine Selbstverständlichkeit geworden bist, entziehen sie dir den Sex, weil du nicht mehr so begehrenswert erscheinst, wie früher, als sie dich noch gewinnen mussten.
    Lösung: Nicht einfach und auch nicht in kurzen Worten erklärbar. Du musst einiges an deiner Persönlichkeit bzw. deinem Auftreten als Mann verändern. Zu diesem Zwecke wird ein goldwertes Buch empfohlen: Lob des Sexismus von Lodovico Satana – in diesem Buch steht wirklich alles, was du in diesem Falle brauchst. Zum Buch geht es hier: Lob des Sexismus
  • Sex als Ablassventil oder nach Schema-F?
    Läuft der Sex mit deiner Partnerin immer gleich ab? Auch wenn deine Partnerin zu ihrem Höhepunkt kommt, heißt es nicht, dass es auch gut war. Sex darf nie langweilig werden, man muss immer neue Dinge ausprobieren. Diese Abwechslung musst du bringen – nimm sie zum Beispiel mal auf dem Schreibtisch, im Auto oder im Schwimmbad. Die Lösung dafür liegt in dem nächsten Punkt:
  • Selbstbewusstsein & Führung
    Frauen wollen geführt werden. Um neue Dinge auszuprobieren, muss eine Menge Selbstbewusstsein bei dir vorhanden sein und du musst alles mit einer warmen Selbstverständlichkeit machen. Du solltest dabei natürlich darauf achten, dass das was du tust nicht nur für dich spannend ist, aber in der Regel ist dem nicht so. Habe keine Angst, dass deine Wünsche und Taten als pervers abgestempelt werden – du bist ein Freigeist, kreativ und keinen Konventionen unterlegen.
    Hilfreich sind auch folgende Aktionen: Ein kleiner Schlag auf den Hintern. Pack deine Partnerin bei den Haaren. Dreh und wende sie beim Sex, wie du willst, ohne Worte zu benutzen (nie erklären, sondern machen). Ziehe ihre Beine so, wie du sie liegen haben willst. DU bist der Mann. DU hast die Kontrolle. DU weißt, wie du es willst und wie du bekommst, was du willst. DU nimmst es dir.

Aphrodisiakum für Männer – Das kann die Frau tun

Du suchst nach Aphrodisiaka für Männer? Dein Partner hat scheinbar keine große Lust mehr auf den Sex mit dir? Das kann verschiedene Gründe haben.

  • Du sendest zu wenige Signale aus
    Wenn Männer mit ihrer Partnerin Sex haben, achten sie peinlich genau darauf, ob dir gefällt, was sie machen. Sie hören auf dein Stöhnen und studieren das Verhalten deines Körpers, während sie dich anfassen, lecken oder nehmen. Möglicherweise bist du mit diesen Signalen zu sparsam, auch wenn dir gefällt, was dein Partner macht.
    Lösung: Zeig ihm, was dir gefällt. Reagiere auf die Dinge, die er tut, mit einem Stöhnen, wenn sie dir gefallen. Wenn sie dir nicht gefallen, solltest du auch dieses Signal aussenden. Zeig deinem Partner, was du magst und was nicht. Und wenn du etwas magst, dann lasse es ihn unbedingt wissen – sonst denkt dein Partner, dass es dir keinen Spaß macht. Das sorgt für Verunsicherung und schließlich für Unlust.
  • Du bist nicht aktiv genug
    Dieser Punkt ist dem ersten sehr ähnlich. Oft beschweren sich Partner, dass ihre Partnerin „nicht genug Action“ im Bett macht. Wenn die Partnerin in Phasen der Zweisamkeit sehr reserviert ist und sich kaum bewegt, dann sorgt das beim Partner für Unlust – er bekommt den Eindruck, dass der Sex nur wegen ihm stattfindet.
    Lösung: Zeige deinem Partner, dass du Lust auf den Sex hast. Berühr ihn schon beim Vorspiel ausgiebig, streichle seinen Rücken, massiere seine Genitalien. Beim Sex darfst du deinem Partner auch gern den Rücken zerkratzen – das wird ihm gefallen. Sei nicht zu introvertiert – zeige, was du willst und zeige, dass du deinen Partner willst.
  • Die Führung übernehmen
    Das mag jetzt paradox klingen, weil der selbe Punkt bei den aphrodisierenden Tipps für Männer steht – aber es ist so. Manchmal mag es dein Partner, wenn du die Führung übernimmst. Auf diese Art und Weise merkt dein Partner, dass du ihn anziehend findest und den Akt genießt.
    Lösung: Schlummern in dir sexuelle Phantasien? Dann lass sie raus – lebe sie aus. Du hast Lust auf Sex? Dann gehe auf deinen Partner zu, öffne ihm die Hose und fang an. Ein Mann mag nichts lieber, als das. Er merkt auf diese Art und Weise, dass das sexuelle Verlangen auch von dir ausgeht und nicht nur von ihm.

Fokus auf Mikronährstoffe & Hormone

Nochmals möchte ich hier einen möglichen Mangel an Mikronährstoffen wie Spurenelementen oder Mineralien hinweisen. Ob Männer und Frauen Lust haben, hängt zu den allergrößten Teilen von ihrem Haushalt an Geschlechtshormonen ab. Wenn die Hormonsynthese funktionieren soll, ist es zwingend notwendig, dass dazu alle nötigen Stoffe im Körper vertreten sind.

Damit sind insbesondere Elemente wie Zink, Magnesium, Vitamin D3, Creatin und einige weitere gemeint. Ohne diese Elemente gibt es keine Geschlechtshormone und ohne diese gibt es keine Lust. Man könnte sie im Grunde als Langzeit-Aphrodisiakum bezeichnen – denn werden die Mängel an diesen Stoffen ausgeglichen, besteht automatisch mehr Lust. Zu diesem Zwecke werden zwei Artikel empfohlen, die sich genau mit dieser Problematik befassen: Testosteron steigern und Libido steigern.

Als besonders interessant stellte sich in der Vergangenheit bei uns Ciavil heraus. Es konnte die Testosteronwerte unseres Probanden deutlich steigern – dazu haben wir im Labor Speicheluntersuchungen durchgeführt. Mehr Testosteron bedeutet in der Regel mehr Libido – ein nachhaltiges Langzeit-Aphrodisiakum, könnte man sagen. Hier der Bericht:

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

  • 4.6/5
  • 745 ratings
745 ratingsX
Hat mir nicht gefallenOKÜberdurchschnittlich!Gut!Sehr gut!
0%0%0%0%0.1%